HYPEDEFENDER

– Die Hypes normaler Leute –

Ausgepackt und getestet – Der Rasierer Philips Series 9000

| Keine Kommentare

Du bist Philips Produkttester – So wurde vor einigen Tagen ein großer Karton, adressiert an mich, vom Paketdienst geliefert.

Mit großer Vorfreude und einigen (leider nicht ganz positiven) Erfahrungen mit bereits vorhanden Philips Geräten öffnete ich den großen Karton und zum Vorschein kam der neue Philips Series 9000 Nass- / Trocken Rasierer S9711 / 31 in seinem schick designten Umkarton.

 

Verpackung

 

Bereits auf der Außenseite des Kartons erfährt man einiges über seinen Inhalt. Das Produkt ist Klasse präsentiert und verspricht rein vom Design her definitiv nicht zu wenig !

Inhalt des Kartons

Zusammen mit dem Nass- / Trockenrasierer wird folgendes Zubehör geliefert:

 – Eine Reinigungskartusche

 – Ein Reiseetui

 – die Reinigungsstation Smart Clean Pro

 – die Bedienungsanleitung in den Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch und Italienisch

 – Ein Garantiezertifikat

 – Ein Sicherheitsblatt für die Reinigungskartusche

 – eine „Philips Membership“ Karte, um die Garantie um ein weiteres Jahr zu verlängern

 – ein Netzkabel

 – eine kleine Reinigungsbürste

 – einen aufsteckbaren Bartstyler mit verstellbarer Schnittlänge

 – einen Kamm für Bartstyler Aufsatz

 – einen Sicherungsringhalter

Innenverpackung

Alle Teile im inneren (bis auf die Anleitung, das Sicherheitsblatt, die Membership Karte und das Garantiezertifikat) des Kartons befinden sich in schlichten Umkartons. Sie schützen den Inhalt vor Transportschäden und gegen verrutschen. Hier scheint mal wieder ein Verpackungskünstler am Werk gewesen zu sein, denn nachdem ich den Rasierer das erste mal ausgepackt habe, standen über meinen Kopf die drei ??? bereit und ich wusste schon dann nicht mehr, wie der ganze Inhalt in diesen „kleinen“ Karton passt.

Alle Kartons (inkl. des Hauptkartons) lassen sich leicht öffnen und der Inhalt ist leicht entnehmbar. Alle empfindlichen Teile, wie Rasierer, Smart Clean Reinigungsstation u.a. sind zusätzlich zum Karton noch mit einer Folie bzw. Plastiktüte geschützt.

Alles ist sicher verpackt

Alles ist sicher verpackt

Die Bedienungsanleitung

Bei einem solch teuren Produkt nehme ich mir grundsätzlich zunächst die Bedienungsanleitung zur Hand. Die Anleitung des S9711 / 31 wird in den oben genannten Sprachen in einem dicken Heft geliefert.

Sie umfasst insgesamt 177 beschriebene Seiten mit vielen einfach dargestellten Bildern zur Verdeutlichung (keine Angst, die 177 Seiten beinhaltet alle Sprachen).

Die Vorderseite der Anleitung kann man zusätzlich ausklappen und es erscheinen 5 Seiten mit einer bebilderten Anleitung.

Anleitung Bilder

Doch warum gehe ich so deutlich auf die Anleitung ein? Ganz einfach: Die Anleitung des Philips Rasierers ist wirklich gut gestaltet und alles ist in einfachen Schritten beschrieben. Hierzu gibt es viele Bilder, die einem die Handlungsweise verdeutlichen. Selten habe ich eine so gut verständliche Anleitung gesehen. Lediglich zur Bedienung des Rasierers, sprich zu den persönlichen Einstellungen, die man mit „+“ und „-“ einstellen kann, hätte ich mehr Erklärung erwartet.

Ich empfehle hier auch ganz deutlich jedem die Anleitung vor der ersten Inbetriebnahme zu lesen. Dies nimmt knapp 15 Minuten in Anspruch (die deutsche Anleitung hat 43 Seiten + 5 zusätzliche zu Beginn der Anleitung mit Bebilderung). In besonderer Form wird in der Anleitung auf die Pflege und „Wartung“ eingegangen, damit man viel von seinem teuren Stück hat. Einen Link zur Anleitung findet ihr am Ende des Artikels.

Doch nun zum wichtigsten….

Der Rasierer und die Smart Clean Reinigungsstation

Der Rasierer erscheint in einer eleganten Chromoptik. Er ist sehr leicht ( 172 Gramm inkl. Scheraufsatz) und liegt sehr gut in der Hand. Mit dem Daumen kann man jederzeit die vorhanden Tasten am Rasierer erreichen um die Einstellungen zu wechseln. Man kann den Rasierer sowohl zur Trocken-, als auch zur Nassrasur verwenden. Ebenfalls ist er wasserdicht und kann somit laut internationalen Sicherheitsvorschriften in der Badewanne und unter der Dusche eingesetzt werden. Der Scheraufsatz lässt sich sehr leicht entfernen und z.B. durch den mitgelieferten Bartstyler Aufsatz ersetzen.

Am Rasierer direkt kann man zwischen drei verschiedenen Programmen wählen. Hier wird, wie oben bereits erwähnt, in der Bedienungsanleitung leider nicht viel drüber geschrieben. Im Datenblatt aus dem Internet (wurde bei meinem Rasierer nicht mitgeliefert) schreibt der Hersteller folgendes über die drei wählbaren Programme: „1.Programm – Schonend: für eine sanfte, aber gründliche Rasur bei empfindlicher Haut ; 2. Programm – Normal: für eine gründliche Rasur jeden Tag ; 3. Programm – Schnell: für eine schnellere, zeitsparende Rasur.“

Im Betrieb läuft der Philips Rasierer wirklich sehr, sehr leise und das egal welches Programm man ausgewählt hat ( mein Vorgängermodel Philips Series 7000 war hier deutlich lauter ). Leider hatte ich kein DB Messgerät zur Hand, sonst hätte ich hier genaue Werte liefern können. Aber auch das Empfinden einer zweiten externen Person bestätigt meine Angaben.

Man kann den Rasierer nur nutzen, wenn er nicht am Stromkabel angeschlossen ist. Dies liegt daran, dass man das Gerät auch in der Badewanne oder unter der Dusche benutzen kann. Um hier gefährliche Situationen zu vermeiden, lässt er sich während der Ladung nicht benutzen. Da der Akku ausreichend Kapazität besitzt, sollte es hier zu keinen Problemen kommen.

Der Rasierer besitzt zum Transport eine Reisesicherung. Diese kann man durch einfachen Tastendruck aktivieren. Man erhält als Bestätigung eine Anzeige im Display. Diese Funktion hatte mein Rasierer der 7000er Serie bereits auch und ist auch sehr sinnvoll. Grade wenn das Gerät im Koffer transportiert wird, sollte man es vermeiden, dass er sich selbstständig einschalten kann. Wie man die Reisesicherung aktiviert ist ausführlich in der Bedienungsanleitung beschrieben. Den Link zur Anleitung und zum Datenblatt findet ihr unten aufgeführt.

Akku
Nachdem ich den Rasierer aus seiner Verpackung befreit habe, hatte er 10% Akkuleistung. Also das Gerät, wie vom Hersteller empfohlen, erstmal an die Ladung. Nach knapp 48 Minuten erstrahlte das integrierte, gut lesbare Display mit 100% – das Gerät war einsatzbereit und der Akku voll geladen! Eine volle Akkuladung soll laut Hersteller ca. 50 Minuten durchhalten. Dies entspricht ca. 17 Rasuren (hier kommt es sicherlich auf den bei jedem Mann unterschiedlich schnellen Bartwuchs und die Bartdichte an).

Der Rasierer wird mit einem gut lesbaren Display geliefert

Der Rasierer wird mit einem gut lesbaren Display geliefert

Die Rasur
Nun, nachdem der Rasierer voll geladen war, konnte es an die erste Testrasur gehen: Zunächst einmal probierte ich mich bei der trockenen Rasur, da ich hier bereits einige Erfahrungen mit dem Series 7000 sammeln konnte und mich das Gerät leider nicht überzeugt hat. Wie schon oben beschrieben liegt der Rasierer gut in der Hand. Dies kannte ich bereits aus der 7000er Serie. Auch beim rasieren besticht das Gerät durch sein leichtes Gewicht und wird zu keiner Zeit zur schweren Last in der Hand. Der Scherkopf legt sich durch seine in acht Richtungen beglichen Köpfe, nah an die Haut. Beim rasieren hat man zu keiner Zeit das Gefühl, dass es weh tut. Lediglich im Bereich des Kinns gab es ein kurzes Zwicken, welches aber vermutlich eher durch meine schlechte Haltung des Rasierers erzeugt wurde (bei weiteren Rasurversuchen konnte ich dieses Problem abstellen). Wichtig ist, dass man den Rasierer in kreisenden Bewegungen benutzt. Fährt man nur auf und ab durch das Gesicht werden nicht alle Haare erfasst.Nach der Rasur war die Haut wundervoll glatt und lediglich an einer Stelle etwas gerötet. Dies legte sich jedoch nach wenigen Minuten wieder. Hier muss sich meine Haut wohl erst an das neue Gerät gewöhnen.

Fazit zur Trockenrasur:
Man muss der 9000er Serie sein Lob aussprechen. Selbst kleinste stoppeln wurden erfasst und entfernt. Dies war ein Mangel, den ich in der 7000er Serie feststellen und auch durch häufiges probieren neuer Techniken nicht entfernen konnte. Die Haut war nach der ersten Rasur leicht gerötet. Dies legte sich nach ein paar Minuten wieder und wurde von Tag zu Tag besser. Wirklich wichtig ist darauf zu achten den Rasierer in kreisenden Bewegungen, wie es in der Anleitung beschrieben ist, zu benutzen, denn nur so werden alle Haare souverän entfernt. Die Rasierzeit hat sich im Gegenzug zur 7000er Serie verkürzt und ich konnte das neue Gerät mit deutlich weniger Druck an die Haut verwenden.

Nachdem ich nun die Trockenrasur getestet habe, war es Zeit für die Nassrasur. Auch hier bin ich strickt nach Anleitung vorgegangen, um zunächst mal alles so zu testen, wie es der Hersteller vorgibt. Gesicht angefeuchtet, Schaum aufgetragen und los gehts!
Zunächst einmal ist es wichtig die Schereinheit, vor dem benutzen bei der Nassrasur, anzufeuchten. Danach kann es direkt losgehen,eigentlich…denn hier muss man sich erst einmal einen „Schlachtplan“ stricken. Bei der ersten Nassrasur lief das Wasser immer wieder aus der Schereinheit heraus und tropfte alles schön voll. Nachdem man es jedoch des öfteren mal getan hat, sollte sich das ganze einspielen.
Genau wie bei der trockenen Rasur, soll man den Rasierer in kreisenden Bewegungen benutzen. Er gleitet hierbei sehr sanft über die Haut. Der Rasierschaum bleibt überall am Scherkopf hängen und verteilt sich. Daher muss man die Schereinheit zwischendurch immer wieder unter klarem Wasser abspülen. Hierzu muss man den Rasierer nicht erst ausschalten. Das abspülen wird auch vom Hersteller laut Anleitung vorgegeben, damit die sanfte Gleitfähigkeit bestehen bleibt.

Fazit zur Nassrasur
Die Nassrasur erzielt mit dem Series 9000 ein hervorragendes Ergebnis. Das Gesicht ist glatt und geschmeidig. Alle Haare wurden zuverlässig entfernt (so wie es sein muss und das deutlich effizienter als bei der trockenen Rasur). Hautirritationen, die ich bei der Trockenrasur zunächst beklagen musste, traten hier zu keiner Zeit auf. Der Rasierer lässt sich leicht über die Haut führen. Zwischendurch muss er zwingend abgespült werden – kleine Tipp: Wenn man den überschüssigen Rasierschaum abgespült hat lohnt es sich den Rasierer kurz abzuschütteln, damit einem nicht das Wasser über den Körper läuft und alles rundherum volltropft. Nach der Nutzung zur Nassrasur soll der Rasierer einer gründlichen Reinigung unterzogen werden. Hierzu findet man sehr viele Informationen in der ausführlichen Anleitung.

Die Schereinheit gleitet sanft über das Gesicht

Die Schereinheit gleitet sanft über das Gesicht

Den im Lieferumfang enthaltenen Bartstyler konnte ich leider nicht testen, da ich keine Kotletten oder einen Bart besitze, der getrimmt werden muss.

Die Reiningungsstation Smart Clean

Die im Lieferumfang enthaltene Reinigungsstation „Smart Clean“ dient der Reinigung, der Ladung und der Pflege des Rasierers. Sie wird mit einer Kartusche geliefert. Sie besitzt eine klare schwarze Klavierlackoptik. Mir gefällt das Design hier sehr gut. Der Rasierer lässt sich leicht in die Station einsetzen.
Bereits mein Series 7000 hatte eine Reinigungsstation im Lieferumfang enthalten. Hier war es umständlich die Reinigungsflüssigkeit in den vorhanden Behälter einzufüllen, da man diesen jedes mal separat entfernen musste, die Reinigungsflüssigkeit bis zu einem vorhandenen Höchststand einfüllen musste und das ganze dann wieder zusammenbauen musste. Hier wurde bei Zusammenbau teilweise einiges verschüttet, grade wenn man mal in Eile war.

Die neue Smart Clean Reinigungsstation ist hier deutlich einfacher entwickelt. Seitlich an der Station  befindet sich ein Knopf. Drückt man diesen fährt der obere Teil der Station nach oben und es erscheint die Halterung für die mitgelieferte Reinigungskartusche. In wenigen einfachen Schritten ist die Smart Clean Reinigungsstation einsatzbereit – Knopf drücken, Siegel von der Kartusche abziehen, Kartusche einstecken, Station wieder zusammenschieben – FERTIG ! Dies klingt nicht nur einfach – es ist sogar einfach !

Der Rasierer inklusive der mitglieferten Reinigungsstation "Smart Clean"

Der Rasierer inklusive der mitglieferten Reinigungsstation „Smart Clean“

Auf der Reinigungsstation selbst befindet sich eine bebilderte Anleitung wie man den Rasierer in die Station einlegt. Dies könnte man auch leicht ohne die Bebilderung schaffen, aber sicher ist sicher ! Für Fans der klaren Optik ohne störende Bilder – die Bilder lassen sich einfach von der Station abziehen und sie erstrahlt in ihrem vollen Glanz. Etwas schade finde ich, dass man den Rasierer mit der Vorderseite nach innen in die Station einlegen muss. Hier kommt die Optik des Rasierers nicht mehr zur Geltung.

Smart Clean Reinigungsstation mit eingelegtem Rasierer

Smart Clean Reinigungsstation mit eingelegtem Rasierer

Die Reinigungsstation reinigt den Rasierer gründlich und fast geräuschlos. Leider benötigt man für den gesamten Vorgang sehr viel Zeit. Alleine die Trocknungszeit ist mit 4 Stunden angegeben. So müsste man das Gerät am besten über Nacht in die Station einlegen. Da ich elektrischen Geräten grade zur Nachtzeit skeptisch gegenüber bin, blieb für mich nur die Nutzung am Tage. Zum Glück erledigt er seine Aufgaben von alleine, auch wenn man grade nicht im selben Raum direkt daneben steht. Der eingebaute Fortschrittsbalken zeigt an, an welcher Stelle der Reinigung sich das Gerät befindet. Nach dem reinigen und pflegen des Rasierers wird dieser zusätzlich aufgeladen.

Wie lange eine Kartusche zur Reinigung hält kann ich hier leider noch nicht sagen. Während meiner Testphase musste ich sie zumindest nicht austauschen. Ansonsten erhält man sie zum selben Preis wie die Austauschflüssigkeit für mein Series 7000. Da die Flüssigkeit nicht nur reinigt, sondern auch pflegt sollte man hier schon ein wenig investieren um lange etwas von seinem teuren Rasierer zu haben. Einen Link, wo man neue Kartuschen erhält, setze ich ans Ende des Artikels.

Fazit

Ich kann den Philips Rasierer jedem Mann empfehlen, auch wenn zunächst der hohe Anschaffungspreis von aktuell knapp 336€ abschreckt. Bislang hatte ich keinen Rasierer der so sauber und gründlich rasiert hat wie dieses Model. Der Rasierer ist vielseitig einsetzbar und wird mit einem großen Lieferumfang versendet. Sowohl in der Nass- als auch in der Trockenrasur ein absolutes Spitzenmodel. Mit der beiliegenden Karte kann man aktuell die Garantie auf 3 Jahre verlängern. Ebenso bekommt man beim Kauf 50€ Rabatt. Den Link dazu findet ihr unten !

Falls ihr noch Fragen habt, meldet euch doch einfach per Kommentar oder bei Facebook auf unserer Seite.

Greetz,
der Timperator

Links

– Den Philips Series 9000 S9711/31 kaufen
– Zur Zeit gibt es bei Philips eine Aktionsseite. Man erhält beim Kauf eines neues Rasierers ein paar Euro zurück. Schaut es euch an: Wer jetzt wechselt erhält 50€ zurück
– Neue Reinigungskartuschen gibt es hier
– Ausführliche Anleitung
– Datenblatt zum Rasierer 

Autor: Timperator

Ende 20 ; NRW ; Fotograf ; iPhone 6 Nutzer ; Apple Liebhaber ; Red Bull & Kaffee Fanatiker ; Jägermeister trinker ; Instagram, Twitter, Facebook & Swarm Nutzer

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Protected by WP Anti Spam