HYPEDEFENDER

– Die Hypes normaler Leute –

BlackBerry Q5 – Testbericht

| Keine Kommentare

Blackberry bringt mit dem Q5 ein Einsteigermodell raus, welches auf dem neuen Blackberry OS 10 läuft und sich im Preisrahmen von 300-400€ befindet.

Heute möchte ich euch das Blackberry Q5 ein bisschen näher bringen.

Der Bericht ist wie folgt unterteilt:

  1. Lieferumfang
  2. Technische Daten
  3. Blackberry Hub
  4. Das Q5 im Alltag
  5. Fazit

 

Lieferumfang

Blackberry Q5 - Lieferumfang

Blackberry Q5 – Lieferumfang

Ein Mirco USB Kabel, ein EU USB Ladegerät und ein günstiges Headset, mehr ist in der kleinen Verpackung nicht enthalten. 5 Broschüren weisen auf Garantie hin und geben Tips für den Schnellstart, aber ein wahrer Gadget Junkie benötigt diese nicht.

Technische Daten

Gehäuse

  • Abmessungen (HxBxT): 120 x 66 x 10.8 Millimeter
  • Gewicht: 120 Gramm
  • Material: Plastik

Display

  • Displaytyp: IPS-LCD
  • Displayabmessung: 5.56  x 5.56 cm
  • Displaydiagonale: 3.1 Zoll (7.87 cm)
  • Displayauflösung: 720 x 720 Pixel
  • Pixeldichte: 328 ppi (Pixel/Zoll)
  • Touchscreen: kapazitiv

Kamera

  • Digitalkamera: Rück- und Frontkamera
  • Auflösung: 5 Megapixel max. 2592 x 1944 Pixel
  • Video: 1920 x 1080 Pixel
  • Framrate: 30
  • Autofokus: Ja
  • Markomodus: Ja
  • Bildstabilisator: Ja
  • Blitz: Ja

Ausstattung

  • Prozessor: Dualcore ARM Cortex A9
  • Taktrate: 2 x 1200 Megahertz
  • Ram: 2048 Megabyte
  • Speicher: 8 GB (Erweiterbar durch Micro SD)

Verbindung

  • Mobilfunk: GPRS, EDGE, LTE
  • WLAN: IEEE802.11 b,g,n
  • Bluetooth: 4.0
  • NFC: Ja

Blackberry Hub

Das Blackberry Hub ist für mich persönlich das beste am Blackberry. Wieso? Hier werden alle eingehenden Nachrichten gelistet, sprich: WhatsApp, SMS, Mails, Facebook Nachrichten, Skype… und man kann direkt daraus antworten ohne umständlich zwischen den Apps hin und her zu wechseln.

 

Beispiel:

Ihr bekommt auf dem Display signalisiert, dass ihr eine Nachricht habt

Display Benachrichtigungen BB Q5

Display Benachrichtigungen BB Q5

Mit einem Fingerwisch auf dem Display von unten nach oben wird das Q5 entsperrt und ihr landet auf dem Startbildschirm. Hier habt ihr alle Apps im Blick, insgesamt befinden sich hier 4×3 Apps auf einer Seite. Mit einem Wisch nach rechts bekommt ihr alle offenen Apps zu sehen und könnt diese mit einem X aus dem Speicher entfernen und somit schließen. Mit einem weiteren Wisch nach rechts kommt man in den HUB.

Blackberry HUB Öffnen

Blackberry HUB öffnen

Im HUB werden euch nun alle Nachrichten angezeigt die ihr bekommen habt, gelistet nach Datum und Uhrzeit. Mit einem weiteren Wisch nach rechts werden euch die Dienste angezeigt und ihr könnt euch nur Twitter Benachrichtigungen anzeigen lassen, oder einen der anderen Dienste.

Blackberry HUB

Blackberry HUB

Das Q5 im Alltag

1Woche lang habe ich mein iPhone 5 gegen das Q5 getauscht. Als erstes fällt auf, dass es nicht so viele Apps im Store gibt wie auf dem iPhone. Das wichtigste für „junge Leute“ ist vorhanden: WhatsApp, Facebook, Skype, Twitter, Foursquare & YouTube. Instagram ist leider nicht verfügbar sollen aber noch kommen. Für mich sind das, mit einer Banking App, die wichtigsten Apps auf meinem iPhone.

Die Einrichtung von eMail Accounts und den Apps verläuft wie gewohnt und benötigt eine kurze Zeit. Durch den Service von Google waren durch das eintragen des GMail Accounts die Kalender und Kontakte schnell auf dem Blackberry. In den Apps war die Einrichtung mit der Eingabe der Benutzer Daten abgeschlossen.

Schnell machte sich die lange Akkulaufzeit des BB im Vergleich zum iPhone 5 bemerkbar, was damit zusammen hängt, dass es mit 2.180 mAh der bislang größte Akku eines Blackberry-10-Smartphones ist. Ich kam so mit dem Blackberry besser über den Tag. Auch die Internetgeschwindigkeit war schneller, da ich mit meinem Telefonanbieter LTE auf dem BB nutzen kann was mit dem iPhone leider nur im Netz der Telekom möglich ist. Zudem fehlt beim iPhone NFC, jedoch musste/konnte dies auf dem BB in der Woche nicht testen, weil es keine Möglichkeit dafür gab.

Musik hatte ich anfangs nicht auf dem Blackberry, doch irgendwann wollte ich auch das testen. USB Kabel an das Q5 und es an das MacBook gestöpselt. Gewünscht hätte ich mir: einfaches Kopieren der Musik per Drag&Drop (Vorausgesetzt, dass BB wird als externes Speichermedium erkannt). Leider war das Anfangs nicht der Fall. Es befand sich nur eine Installations Datei für Programm Blackberry Link auf dem Q5.

Blackberry Link

Blackberry Link

Nach der Installation stelle sich heraus, dass es ähnlich aufgebaut war wie iTunes. Musik, Datein und Bilder werden hier ausgewählt und dann synchronisiert. Nein, so etwas wollte ich nicht. Nach einem kleinen Recherche aufwand stellte sich heraus, dass man das Blackkberry Q5 als USB Massenspeicher benutzen kann, wenn sich eine Mirco SD Karte im Q5 befindet. Schnell eine Mirco SD Karte heraus gekramt und ins BB geschoben. In den Einstellungen auf Massenspeicher umgestellt und schon konnte ich Musik per Drag&Drop auf das Blackberry schieben. Leider geht dies, wie gesagt nur, wenn sich eine Mirco SD Karte im BB befindet. Danach habe ich BlackBerry Link nicht mehr geöffnet.

Fazit: Musik hören geht auf dem Blackberry, allerdings hat mir persönlich nicht viel Freude bereitet. Ich bin da vielleicht zu sehr an den Player des iPhones gewöhnt. Außerdem besitze ich noch Spotify auf dem iPhone, welches auf Blackberry OS10 nicht vorhanden ist.

Die Kamera des Q5 ist für den Alltag gerade so ausreichend. Es ist alles vorhanden was man benötigt. Man kann die Kameras auswählen (Front/Back),5 Aufnahme Szenen (Automatisch,Aktion,Whiteboard,Nacht & Strand oder Schnee) und es gibt 3 Modi: Foto, Video und den Timeshift-Modus. Verhältnisse lassen sich einstellen sowie Stabilisierung, Serienaufnahmen und HDR. Doch leider wirken die Bilder unscharf und rauschend.

BlackBerry Q5 Bsp. Bild - Dunkler Raum

BlackBerry Q5 Bsp. Bild – Dunkler Raum

BlackBerry Q5 Bsp. Bild - Heller Raum

BlackBerry Q5 Bsp. Bild – Heller Raum

Die Bedienung geht nach einer kurzen Gewöhnung sehr gut. Die Tastatur (QWERTZ) hat gut Druckpunkte und geben ein Feedback beim drücken durch ein Klicken. Viele Leute denen ich das BB in die Hand gedrückt hatte fanden die Tasten zu klein. Ich persönlich kam gut damit klar, denn ich hatte mit den Fingerspitzen geschrieben. Man muss sich zweifellos erst daran gewöhnen.

Das Display ist farbenfroh, scharf und hat eine gute Blickwinkelstabilität.

Der Browser lädt die Seiten schnell und bietet viele Zusatzfunktionen doch durch die Größe des Display ist es eher unkomfortabel.

Fazit

1 Woche hat das Q5 mein iPhone 5 ersetzt. Die komplette Kommunikation durch das Blackbarry Hub gefällt mir sehr gut. Das hin und her wechseln zwischen Kommunikationen bei WhatsApp oder Facebook gehen schnell und einfacher als man es beim iPhone gewohnt ist. Leider fehlten mir am Ende der Woche zu viele Apps die ich benutze oder gebrauchen konnte. Das Musik hören auf dem BB hat mir nicht all zu viel Spaß gemacht aber seinen Zweck erfüllt. Games habe ich nie gespielt, auf dem quadratischen Display kann ich es mir auch nicht so richtig vorstellen. Die Kamera ist ausreichend,  jedoch man muss man mehrere Bilder machen, damit eines nicht verschwommen oder unscharf war.

Für wen ist das Blackbarry Q5 also geeignet?

Für Leute die viel schreiben (Sozialmedia,SMS & eMails) und wenig wert auf Multimedia und Apps legen, dafür aber um so mehr auf die Akkulaufzeit. WhatsApp, Facebook, Twitter, Skype & Foursqure sind vorhanden und decken damit die Sparte des sozialen Netzwerks ab. Telefonieren kann man mit dem Q5 ebenfalls super, die Sprachqualität ist klar und verständlich.

Momentan ist das Blackberry bei Amazon für 192€ zu haben.

Autor: Juljo

24, Musiker(DJ), ET Student, Technik, Auto & Feuerwehr begeistert!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Protected by WP Anti Spam

'