HYPEDEFENDER

– Die Hypes normaler Leute –

Jawbone UP – Das Fitnessband im Test/Review

| 2 Kommentare

Fitness „Tracking“ ist momentan total im Trend und viele Hersteller bieten verschiedene Geräte an um Bewegungen Visuell festzuhalten, z.B mit dem iPhone. Und genau hierfür gibt es das Jawbone UP, welches aber auch mit dem Betriebssystem Android arbeitet.

Lange Zeit habe ich das Jawbone UP getestet und heute möchte ich es euch etwas näher bringen, dafür Teile ich diesen Beitrag in 5 Kategorien auf:

  • Wofür
  • Technisches
  • Funktionen
  • App
  • Fazit

Wofür brauche ich es?

Das Jawbone Up ist ein Armband das Bewegungen aufzeichnet. Ganz egal ob im Schlaf oder am Tag, die ganze Zeit! Mit der passenden App wird dann das ganze Visuell in Diagrammen und Balken angezeigt.

Wann habe ich mich heute am meisten bewegt? Wie lange und wie fest habe ich heute Nacht geschlafen?!

Täglichen Bewegung wie Schritte, Entfernung, verbrauchte Kalorien, sowie aktive und inaktive Zeiten können wir „Hobby Analysten“ aus dem Diagramm heraus lesen. Durch zusätzliche Erfassungen in der App wie zum Beispiel: Essen, Trinken und meine momentane Stimmungen kann ich aus der Historie heraus erkennen wann es mir unter welchen Umständen am besten ging und kann unter Umständen das persönliche Wohlbefinden durch Entscheidungen verbessern.

Abends wenn man das UP in den Nachtmodus versetzt hat wird das Schlafverhalten aufgezeichnet. Morgens nach dem Synchronisieren kann man dann nachlesen, wie lange man wach lag und wie lange man sich in den jeweiligen Schlafphasen befand.

Technisches

Die ganze Synchronisation mit dem Smartphone passiert über die Klinkenbuchse. Das Jawbone UP hat dafür den passenden 3,5mm Stecker mit dabei, welcher sich unter einer Abdeckung gut verbirgt.

Bewegungen werden mit einem 3 Achsen Beschleunigungsmesser analysiert und auf dem Jawbone UP 9 Monate gespeichert. Ein eingebauter Lithium-Ionen-Polymer-Akku versorgt das ganze Armband ca. 8-10Tage mit Strom. Ein Display besitzt das Jawbone UP nicht und muss somit auch nicht mit Strom versorgt werden, sondern lediglich eine Statusanzeige (Tag/Nacht). Das Umschalten geschieht mit einer Taste am UP.

Geladen wird das UP über den mitgelieferten Klinke zu USB Adapter bei 5V 550mA, max. 2,5W. Eine vollständige Ladung dauert dabei ca 80min.

Ummantelt ist das ganze mit einem Gummi welches Hypoallergen bzw. medizinisch Einstuft ist und die ganze Technik schützt. Dazu ist es Spritzwasser geschützt.

Jawbone UP-Technics

Da sich das UP ohne einen Verschluss um das Handgelenk schmiegt gibt es 3 verschiedene Größen:

Small

  • 52 mm B x 35 mm H (innen)
  • 66 mm B x 50 mm H (außen)
  • Durchmesser: 141 mm (innen), 198 mm (außen)
  • 19 g

Medium

  • 63 mm B x 35 mm H (innen)
  • 76 mm B x 54 mm H (außen)
  • Durchmesser: 167 mm (innen), 220 mm (außen)
  • 22 g

Large

  • 69 mm B x 43 mm H (innen)
  • 81 mm B x 56 mm H (außen)
  • Durchmesser: 180 mm (innen), 236 mm (außen)
  • 23 g

Funktionen

Das UP kann außer Bewegungs Tracking noch mehr. Dafür verfügt das UP noch über ein paar Funktionen die ich hier kurz erläuter:

Wecker:

2013-07-20 11.17.21

Stellt man in der App eine Weckzeit ein, so kann das UP auch „optimal“ Wecken. Durch die Schlaf Analyse weiß das UP in welcher Schlafphase sich der Träger gerade befindet (Wach-, Schlaf-, Tiefschlafphase). Während der Nacht beginnt etwa alle neunzig Minuten ein neuer Schlafzyklus, in dem die drei Schlafstadien in unterschiedlicher Länge durchlaufen werden. Das UP weckt den Träger durch leichte Vibrationen in der Wachphase, dies kann auch 20-30min vor der eingestellten Uhrzeit sein solange man sich in der Wachphase befindet. Man wird hier also nicht aus der Tiefschlafphase „gerissen“ und soll somit ausgeschlafener und Fitter in den Tag starten.

Warnen bei Inaktivität:

2013-07-20 11.17.35

Stellt man das Warnen bei Inaktivität in der App ein vibriert das UP leicht wenn man sich in dem eingestellten Zeitintervall nicht mehr bewegt hat, somit wird man daran erinnert mal wieder aufzustehen um ein paar Runden zu drehen.

Stoppuhrmodus

2013-07-20 11.17.42

Durch zweimal kurzes Drücken auf der Taste aktiviert man die Stoppuhr Funktion. Das UP registriert die Aktivität in diesem Zeitraum. Durch nochmaliges Drücken Stoppt man die Funktion. In der App kann man nach der Synchronisation auswählen um welche Sportart es sich handelte.

Nickerchen

2013-07-20 11.17.49

Nickerchen müssten den meisten auch ein Begriff sein. Viele kennen es unter dem Wort „Mittagsschlaf“ oder „Nap“. Gesund und erfrischend soll dieser sein, wenn man nicht in die Tiefschlafphase gerät. In der App kann man die maximale Länge der Powernap Funktion einstellen und das UP vibriert dann wenn man in die Tiefschlafphase gerät, aber spätestens nach den eingestellten Minuten.

App

Die App ist das Zentrum des UPs, ohne geht es nicht. Hier werden alle Daten eingelesen und ausgewertet. Zu Beginn erstellt man ein Benutzer Profil damit das UP weiß wer man eigentlich ist. Dazu gehört Geschlecht, Alter, Größe und Gewicht.

Dann kann es schon losgehen!

Anhand des Benutzerprofils werden Ziele für Bewegung und Schlafdauer eingerichtet. Dabei kann man selber bestimmen ob man den Durchschnitt (der UP-User) oder die Empfehlungen der National Sleep Fondation/World Health Organization oder etwas ganz anderes nimmt. Ich habe mal das Zweite genommen. Hörte sich für mich gut an ;-)

2013-08-02 12.05.30

Wenn man sich nun den ganzen Tag bewegt kann man abends das erste mal sein Band an das Smartphone Stöpseln und die Daten synchronisieren, was dann wie folgt aussieht:

2013-08-02 12.03.57

Angezeigt wird die Zeit die man geschlafen hat und die Schritte die man an den Tagen zurück gelegt hat. Danach steigt auf der Startseite ein Balkendiagramm, welches uns anzeigt, wie viel % wir von dem eingestellten Zeil erreicht haben.

2013-08-02 12.04.10

Empfohlen wird dabei, täglich zwei mal das Band mit dem Smartphone zu verbinden damit man seine Erfolge einpflegen kann.

Nun stehen uns noch weitere Funktionen zur Verfügung. Links über dem Stream, auf dem letzten Bild, sieht mein ein Smiley. Dort können wir jederzeit unser Wohlbefinden in form von Smiley eingeben.

2013-07-26 12.27.34

Rechts über dem Stream sieht man zudem noch Besteck. Dort kann man seine Mahlzeiten und Getränke festhalten (auch mit Bildern). Dies hab ich nach ein paar Tagen jedoch sein gelassen da es in meinen Augen leider zu zeitaufwendig und kompliziert war. Anfangs musste man jede Zutat auf seinem Brötchen (Butter,Wurst,Käse) selbst aus der Datenband heraussuchen. (Es gibt zwar eine Galerie von Jawbone wo die meisten Gerichte,Speisen und Getränke vor konfiguriert sind aber dann sind die Angaben nicht sehr genau und könnten sich möglicherweise stark von dem was mit isst unterscheiden.) Da aber die Datenbank sehr umfangreich ist, dauert schon allein das suchen des richtigen Käse seine Zeit. Da kann ein ausgewogenes Frühstück schon mal dauern!

Nach den letzten Updates hat sich viel getan aber ich habe es noch nicht wieder versucht.

2013-07-26 12.27.53

Sehr gut fand ich den Barcode Scanner der auch viele meiner Lebensmittel im Kühlschrank erkannte und somit konnte man sich das lange suchen der vielen „richtigen“ Lebensmittel sparen. Da man ja genau wissen will wie viel man wovon isst (Fett,Kohlenhydrate…) musst man natürlich immer die richtigen Produkte raussuchen. Einmal das Produkt gefunden wird dies in „Meiner Bibliothek“ gespeichert. Ich denke nach einer Zeit hat man seine Standardgerichte in der App und das Loggen des Essens dürfte nicht so lange dauern, aber ich hatte dafür keine Geduld.

Welche Funktionen hat die App noch?

Natürlich die Team Funktion. Hat man einen Freund unter dem Menu Team hinzugefügt (aus Twitter, Facebook oder dem Adressbuch) sieht man alles (Allerdings nur wenn man es frei gibt. Man kann seine Beiträge auch auf Privat stellen) was der Freund hinzufügt. Das kann das Training, die Nacht oder die Mahlzeit sein.

Außerdem gibt es noch eine „Lebenslinie“ wo man seine ganzen Schritte und Schlafstunden in Form von einer Timeline vorfindet. Dort kann man dann sein „Leben“ zurückverfolgen. Außerdem gibt es das Menü „Trends“ wo man in einer Statistik (Tage, Wochen,Monate) alles sehen kann was man möchte. Von Wachzeiten bis zu Tiefschlafdauer und von aufgenommenen Kalorien bis zum Gewicht. Alles da für den Hobby Doc! ;-)

Pflegt man seine App täglich mit Informationen bekommt man sogar noch etwas zurück. Kleine Tipps werden auf der Startseite eingeblendet!

2013-07-26 12.27.44

Fazit

Das Band macht einen optisch und auch technisch einen guten Eindruck! Vielen Leuten aus meinem Freundeskreis gefällt das Design besser als das von andern Herstellern. Gut finde ich auch die Akkulaufzeit. Es hält bei mir bis zu 10 Tage. Damit kann ich die Angaben des Herstellers nur bestätigen. Die App ist gut gelungen und läuft flüssig. Abstürze konnte ich noch keine Verzeichnen. Die App arbeitet auch mit anderen Apps zusammen wovon ich nur RunKeeper besaß. Einmal gekoppelt werden die Läufe mit in der App eingetragen.

Schade finde ich, dass es keine Bluetooth Unterstützung gibt, aber das Einstecken macht nicht unbegingt viel mehr Arbeit.

Für wen ist nun dieses Band geeignet?

Ganz klar: Für alle Sport und Ernährungs begeisterten und Leute mit vielen Freunden die auch das UP besitzen. (Thema: Wettkampf Charakter)

Gadget Junkies werden nur kurz Spaß mit dem Band haben und das Interesse daran verlieren, da sie mit den Statistiken und Werten nichts anfangen können. Außer vielleicht einmal zu Registrieren wie lange sie heute geschlafen haben oder wie viele KM sie gestern durch den Elektroladen des Vertrauens gerannt sind.

Ich hoffe euch hat das Review gefallen und über Kommentare würde ich mich freunen!

Herzlichen Dank an Jawbone für die Bereitstellung des UPs. Der aktuelle Preis bei Amazon liegt bei 115€.

Bis dahin,

Juljo

Autor: Juljo

24, Musiker(DJ), ET Student, Technik, Auto & Feuerwehr begeistert!

2 Kommentare

  1. würde mir gerne so ein Teil kaufen, nur hat leider mein Handy Android Version 4.2.2 geht das ???

  2. Kann man hier nachgucken: jawbone.com/up/devices

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

Protected by WP Anti Spam

'